FANDOM


Inka-Gabriela Schmidt (geborene Räbiger, * 15. Oktober 1959 in Hannover) ist eine deutsche Schriftstellerin. Ihre Werke sind in den Genres Liebesroman, Fantasy Romance und Urban Fantasy angesiedelt.

Herkunft und Kindheit Bearbeiten

Inka-Gabriela Schmidt wurde als zweites Kind von Fritz Räbiger und seiner Frau Gertrud (Lindemann) in Hannover geboren. Die Familie zog berufsbedingt 1964 nach München, wo die Autorin ihre Kindheit verbrachte. 1980 bestand sie am Elsa-Brandström-Gymnasium in München-Pasing ihr Abitur und studierte an der FH München Kommunikationsdesign (Dipl. FH 1984). Inka-Gabriela Schmidt ist seit 1985 mit Winfried Schmidt verheiratet.

Berufliche Entwicklung Bearbeiten

Nach mehreren Jahren in Werbeagenturen ist Schmidt heute hauptberuflich Fachdozentin und Ausbilderin für Mediengestalter (Schwerpunkt: Illustration, Bildbearbeitung und Layout), Prüferin für Medienberufe der IHK für München und Oberbayern und gegautscht. Gemeinsam mit ihrem Mann zeigte sie ihre künstlerischen Werke zwischen 1990 und 1998 auf Ausstellungen, zusammen verfassten sie zwischen 1995 bis 2003 zudem Fachartikel für die Computerzeitschrift Macwelt.

Schriftstellerei Bearbeiten

Schmidts erste veröffentlichte Romane waren Quentin Tolle und das Zauberschwert (2006) sowie Quentin Tolle und der Sohn des Raja (2006) - Urban Fantasy. Als Quentins Großmutter stirbt und die Eltern deren Reihenhaus erben und beziehen, erfährt Quentin überraschend, Nachfahre einer Zaubererdynastie zu sein. Dazu erbt er ein Zauberschwert, doch den Umgang damit muss er erst noch erlernen. Beide Romane handeln von den Abenteuern, die er mit seinem Zauberschwert erlebt. Erschienen zunächst als BoD, inzwischen bei Readbox.net.

Mit Parallelflucht (2008) folgte eine Fantasy Romance. Die schöne Stella muss sich immer wieder der Bestie Volok stellen, die sie für einen Fehler in der Vergangenheit quält und bestraft. Aus Angst um das Leben ihres Freundes und Chefs Frank Clarson verhindert sie, dass er ihr durch das magische Tor in ihre fremde und grausame Welt folgt. Schließlich findet er aber doch einen Weg dorthin, um sie zu befreien. Jetzt aber steht Stella vor der schwierigen Entscheidung, mit Frank zurückzugehen oder ihrer eigentlichen Bestimmung zu folgen und in ihrer Welt Königin zu werden.

Mit Kristallsee (2008) schrieb Schmidt einen spannenden Mystery-Thriller über einen Katharer-Schatz in einem Höhlensee in den Pyrenäen. Raymond Graf de Foix ist der frisch ernannte Wächter des Schatzes und nicht begeistert, festzustellen, dass Forscher diese Höhle entdecken und gleichzeitig die Firma HoloNet mit skrupellosen Methoden versucht, die Kristalle als Datenspeicher zu nutzen.

Dazwischen erfolgte 2008 die Übersetzung des Fachbuchs Printproduktion Well Done vom Englischen ins Deutsche.

2009 erschien eine Box mit 660 Lernkarten unter dem Titel Spickzettel, Prüfungswissen für Mediengestalter digital und print, die Schmidt gemeinsam mit ihren Kollegen Herwig Horn und Henrik Wolf verfasste. Beide Werke sind im Hermann Schmidt Verlag Mainz erschienen.

Mit Elfenkind (2011) startet der erste Band einer Fantasy-Reihe um Aliénor, die von ihrem Retter, dem Vampir Frédéric erfährt, dass sie eigentlich eine Elfe ist. Neben der Liebesgeschichte zwischen den beiden handelt die Reihe vom drohenden Weltuntergang und der Suche nach den fünf Rettern, die dies verhindern sollen.

Mit Valentine (2012) wird die Reihe um Elfen und Vampire mit Frederics Schwester Valentine fortgesetzt.

Eine neue Reihe über Engel und Engelskinder startet (2012) mit Engelsleid.

Veröffentlichungen Bearbeiten

Romane Bearbeiten

  • Quentin Tolle und das Zauberschwert (BoD/Readbox.net, 2006)
  • Quentin Tolle und der Sohn des Raja (BoD/Readbox.net, 2006)
  • Parallelflucht (2008)
  • Kristallsee (Sieben-Verlag, 2008)
  • Elfenkind (Ubooks-Verlag, 2011)
  • Valentine (Oldigor-Verlag, 2012)
  • Engelsleid (Oldigor-Verlag, 2012)

Sonstiges Bearbeiten

  • Spickzettel, Prüfungswissen für Mediengestalter digital und print, 660 Lernkarten (Hermann Schmidt Verlag Mainz, 2009, 2. Aufl. 2010).
  • Printproduktion Well Done (Hermann Schmidt Verlag Mainz, 2008). (Übersetzung)
  • Software-Tests, Tipps und Tricks für Anwender, Computerzeitschrift Macwelt, 1995 - 2003. (Artikel).
  • Kurzgeschichten in den Anthologien Dezembergeflüster (2009 Aaronis-Collection) und Blutsommer (2010 Aaronis-Collection)

Weblinks Bearbeiten

Einzelnachweise Bearbeiten



Schmidt, Inka-Gabriela
Namen Räbiger, Inka-Gabriela (Geburtsname)
Beruf deutsche Schriftstellerin
Persönliche Daten
Geburtsdatum 15. Oktober 1959
Geburtsort Hannover



* Dieser Artikel wurde incl. aller Autoren aus der Wikipedia importiert.

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki